Rückblick Praxisworkshop

Rückblick Tiny House Praxisworkshop Haustechnik & Autarkie

Vom 16.-18. Juni 2018 hat der nunmehr 3. Praxisworkshop von My Tiny House Project zusammen mit der Tischlerei Christian Bock stattgefunden. Diesmal haben wir uns neben den Grundlagen des Tiny House Baus und dem Umgang mit Werkzeugen, schwerpunktmäßig den Themen Haustechnik und Autarkie gewidmet. Der Workshop war mit 8 verschiedenen Experten aus der Praxis inhaltlich sehr umfangreich. Für mich als Veranstalterin bestand die Herausforderung darin die verschiedenen Themen inhaltlich zu verknüpfen und die Experten immer wieder einzufangen, damit auch jeder Teilnehmer* den fachlichen Erklärungen folgen konnte.

Der Einstieg ins Thema Elektrik fiel nicht jedem leicht. Leider kommt der Strom beim selbstgebauten Tiny House nicht einfach so aus der Steckdose. Angefangen bei technischen Grundbegriffen wie Watt, Ampere und Volt, über Regeln und Vorschriften hin zur Auslegung und dem Anschluß des elektrischen Systems im Tiny House, hat uns der Elektro-Installateurmeister Peter Schwan geführt. Der Anlagenmechaniker für Sanitär und Heizungstechnik, Alexander Steinwand, hat tapfer alle Fragen zum Thema Gasheizung, Wasserleitungen und Badabdichtungen beantwortet. Caravantechniker Ralf Müller gab einen kompetenten Überblick über die wassergeführte kleine Zentralheizung der Firma Alde und zeigte wie mittels einem einfachen Stecksystem der Firma Reich im Campingbereich Frisch- und Abwasserleitungen gelegt werden.

Teilnehmerstimmen: Was hat dir am Praxisworkshop besonders gut gefallen?

Dass alle Teilnehmer, egal welcher Wissensstand, mitgenommen wurden! Alle Fragen wurden im laufe des Workshops beantwortet!

Der Workshop ist sehr praxisnah da Theorie und Praxis stets miteinander verbunden werden und das soeben erlernte sofort angewendet werden kann.

Wer einen Gesamtüberblick zu allen Fragen rund um das Thema Autarkie sucht, ist hier genau richtig. Auch für individuelle Detailfragen blieb genug Zeit.

Dem Thema Autarkie näherten wir uns zunächst über Photovoltaik-Inselsysteme mit dem erfahrenen Dipl. Ing. Jürgen Gutekunst, der allen Mut machte, dass eine ganzjährige Versorgung mit schlauer Auslegung und angepasstem Nutzungsverhalten im Tiny House absolut möglich ist. Peter Bachmann überzeugte mit der für viele bislang unbekannten Technologie der Solaren Luftkollektoren der Firma Grammer Solar. Die Sonne als Hausmeister, der lüftet, die Heizung unterstützt und bei Bedarf nachts kühlt das hat viele begeistert. Dennis Knoch, Geschäftsfrührer der Enfido GmbH, machte klar, warum Ekel und Hygiene zwei ganz wichtige Bausteine bei einer autarken Wasserversorgung sind und erklärte Funktionsweisen von Trinkwasser- und Grauwasseraufbereitungsanlagen.

Alle 12 Teilnehmer hatten spannende eigene Tiny House Ideen und teilweise grandiose Miniatur-Modelle mitgebracht. Vier motivierte Teilnehmer waren schon zum 2. Mal dabei, wodurch noch schneller ein familiäres Gemeinschaftsgefühl entstand. Unzählige praktische Fragen konnten neben dem Theorie- und Praxisteil in den zahlreichen "Pausen" von Christian Bock geklärt werden und die "alten Hasen" berichteten bereitwillig von Ihren Erkenntnissen und Erfahrungen aus den vergangenen Workshops (Rahmenbau und Rohbau).

Bei vielen hat der Workshop etwas bewegt. Manche fixe Ideen wurde aufgebrochen, oft hat sich etwas in der eigenen Planung verändert. Eine Teilnehmerin entscheidet sich für ein kleines Häuschen ohne Fahrzeuganhänger. Zu diesen und vielen weiteren Entscheidungen möchte ich den Teilnehmern gratulieren, denn Entscheidungen zu treffen ist bei der Vielzahl an Möglichkeiten oft die größte Schwierigkeit. Es ist spannend zu beobachten, dass einige Teilnehmer aus vorherigen Kursen nun angefangen haben zu bauen, andere warten gerade sehnsüchtig auf ihren Hänger. Weil die Workshopteilnahme auch ein individuelles Beratungsgespräch mit Christian oder mir beinhaltet, sind wir auch nach dem Workshop weiter in Kontakt und freuen uns auf die Entstehung vieler neuer, individueller Tiny Houses.

Teilnehmerstimmen: Was magst du zum Praxisworkshop loswerden?

Mich haben die drei Tage richtig beeindruckt, viele Informationen, die ich nach und nach verarbeiten werde! Der Praxisworkshop hat mich richtig gepusht, mein Projekt startet unverzüglich! 

Ein wunderbares Wochenende mit vielen neuen Erkenntnissen sowie sympathischen Experten und Teilnehmern. Einfach klasse!

Madeleine und Christian ihr bekommt von mir beidseitige Schulterklopfer, weil es wieder total toll war wie ihr uns auf dem Workshop begleitet habt, uns all diese vielen Fragen in einer großartigen Geduld beantwortet und weil ihr eine Bereicherung seid. Vielen Dank auch an die großzügige Gastfreundschaft bei Klaus und die Pausenversorgung.

Einen Praxisworkshop in dieser Konstellation wird es noch ein Mal geben - dann mit dem Schwerpunkt Innenausbau. Das Datum dafür steht noch nicht fest, wird aber in den späten Sommer fallen. Dann werden wir uns der Planung und dem Bau von schlauen Möbeln für das Leben im Tiny House widmen. Wenn du dabei sein willst, kannst du dich schonmal auf die Interessenliste setzen lassen, denn die Teilnehmerzahl wird wieder begrenzt sein (info @ mytinyhouseproject.de) .

In Dankbarkeit für einen erfüllten 3. Praxisworkshop,
Eure Madeleine

P.S. Du bist Tiny House Hersteller* oder Fachmann* in einem für das Planen, Bauen und Bewohnen von kleinen Flächen relevanten Thema, dann schreib mich an! MTHP organisiert individuelle Theorie- und Praxisworkshops und Schulungsformate, sowohl als Veranstalter als auch in beratender Funktion.

Schreib einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*