Magische Größen- und Gewichtsgrenze

Wie groß darf mein Tiny House auf einem PKW-Anhänger eigentlich sein?

Ein Tiny House auf einem Anhänger entspricht zunächst einmal einem Fahrzeug. Das bedeutet, dass in Deutschland die Regeln der Straßenverkehrsordnung (StVO) einzuhalten sind.

Diese besagen in §22, 2 dass Fahrzeug und Ladung zusammen nicht breiter als 2,55m und nicht höher als 4m sein dürfen. Grundsätzlich kann eine Straßenverkehrsbehörde gemäß §46,1 (5) auch eine Ausnahmegenehmigung für die Maße erteilen.

Weiterhin gilt die Straßenverkehrszulassungsordnung (StVZO). Diese besagt in §42,1 (2), dass PKWs, Transporter und Geländefahrzeuge generell nur einen Anhänger mit maximal 3.500 kg ziehen dürfen. Nur LKWs mit durchgehender Bremsanlage dürfen schwerere Anhänger ziehen.

Ein Tiny House unter 3.500 kg zu bauen ist mit dem richtigen Design und den richtigen Materialien möglich. Gleichzeitig wird ein voll ausgestattetes Tiny House mit 5-6 m Länge auch nicht viel weniger wiegen.

Zum Ziehen eines Anhängers braucht es den entsprechenden Führerschein. Mit der Führerscheinklasse B dürfen Auto und Anhänger zusammen nur 3.500 kg wiegen. Mit einem Führerschein B96 darf die Kombination maximal 4.250 kg wiegen.

Da das zulässige Anhängergewicht weiterhin vom Gesamtgewicht des Autos abhängig ist, wird es für Tiny House-Besitzer erst bei den Führerscheinklassen BE und der alten Klasse 3 interessant.

Sie können ihren normalen Führerschein B auf die so genannte Anhängerklasse BE erweitern. Das kostet je nach Fahrschule und Talent ca. 700 EUR. Dann darf mit dem entsprechenden Fahrzeug ein Anhänger von 3.500 kg bewegt werden.

Beim Umtausch des alten Führerscheins Klasse 3 werden die neuen Klassen B, BE, C1 und C1E erteilt. C ist die LKW-Klasse. C1E erlaubt das Führen von LKWs mit max. 7.500 kg + einem Anhänger von max. 4.500 kg (insgesamt also 12 t).

Der reguläre Erwerb eines Führerscheins der LKW-Klasse kostet nicht nur mehrere Tausend Euro, sondern ist auch mit diversen Auflagen, Voraussetzungen und einer regelmäßigen Eignungsprüfung verbunden und damit ziemlich sicher nur etwas für professionelle Brummifahrer.

Im Fazit werden die meisten Tiny House-Besitzer die ihr Zuhause selbst bewegen möchten, auf eine Größe von 2,55 m Breite, 4 m Höhe und einem Gesamtgewicht von 3,5 t abstellen. In Holzständerbauweise wird das Maximalgewicht die Länge auf maximal ca. 7 Meter beschränken.

Soweit heute zu ein paar technischen Daten 😉

Deine Madeleine

 

7 Kommentare

  1. Mel

    Danke für die Infos 🙂 mich würde mal interessieren, mit wie viel Aufwand und Kosten man für eine Ausnahmegenehmigung rechnen muss. Falls man sein tiny house nur in seltenen Fällen bewegt, würde ich ggf. gerne einige cm mehr an Gesamthöhe haben, falls solch eine Ausnahmegenehmigung nicht allzu problematisch zu bekommen ist.

    Antworten
    1. Madeleine

      Danke für deine Frage Mel! Es ist nicht so viel Aufwand eine Ausnahmegenehmigung zu bekommen, gerade wenn es lediglich um die Maße der Ladung geht. Du musst beim Straßenverkehrsamt deines Wohnortes (oder alternativ von da wo du mit deinem Gespann losfährst) einen Antrag stellen (2-seitiges Formular) und zahlst je nach zeitlicher Dauer ab 80 EUR.

      Antworten
  2. Alicia

    Auch erst mal Danke für deine super Information. Ich muss aber doch noch mal blöd fragen 🙂 und zwar: Wenn man eine Spendition beauftragt ( im Falle eines Umzuges) die mein Tiny Haus von A nach B befördert( und ich eine Sondergehnemigung erwirkt habe bezüglich überbreite und Höhe) kann es dann auch über 3,5t wiegen. Also z.B 4,250kg?? Danke schon mal im Vorraus:)

    Antworten
    1. Madeleine Autor

      Hallo Alicia,

      danke für deine, gar nicht blöde, Frage. Die 3,5t max Gesamtgewicht (GG) beziehen sich auf folgendes:
      – das darf in Deutschland ein PKW maximal ziehen
      – das darf man in Deutschland mit einem Führerschein Klasse BE maximal fahren
      – das ist das max. Gesamtlast (GG) für einen PKW-Anhänger in Deutschland (= höhere GG kein dt. TÜV für den Anhänger)

      Wenn du einen für den Straßenverkehr zugelassenen Hänger hast (der also TÜV hat), der mehr Gewicht tragen darf (z.B. LKW-Hänger) und derjenige der ihn fährt den richtigen Führerschein dafür hat (alter Klasse 3, C-Führerschein), dann passt das ja 🙂

      Verständlich?

      Liebe Grüße, Madeleine

      Antworten

Schreib einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*