Tiny House selber bauen

Tiny House selber bauen – #1 Meine Challenge

Mein Tiny House Projektjahr

Mit dem 1. August 2017 hat mein Tiny House Projektjahr begonnen. In den kommenden 12 Monaten möchte ich ein mobiles Tiny House selber bauen und andere dazu inspirieren dies auch zu tun.

Aber zunächst einmal einen Schritt zurück. Wie kam es dazu dass ich mich dieser Herausforderung stelle? Letzten Sommer saß ich in meinem Garten mit einem weißes Blatt Papier vor mir. Auf das schrieb ich:

Was ist mir wirklich wichtig im Leben?
Wie sieht mein idealer Tag aus?

Schnell standen auf dem Zettel Dinge wie, Zeit mit meiner Familie und meinen Freunden verbringen, draußen sein, reisen, meine Fähigkeiten ausprobieren. Außerdem wollte ich unabhängig meinen Tag einteilen, selbstbestimmt Entscheidungen treffen, täglich an Herausforderungen wachsen und zusammen mit anderen Enthusiasten Projekte rocken. Nach einem kurzen Realitätscheck war klar – ich brauchte eine Veränderung!

Raus aus dem Hamsterrad 

Als zentralen Baustein identifizierte ich, dass ich raus aus meinem Angestelltenverhältnis musste. Ich wollte nicht länger für die Ziele anderer in einem Hamsterrad feststecken. Ich würde mich selbständig machen. In den kommenden Wochen fing ich an Bücher wie „The $100 startup„, „Kopf schlägt Kapital“ und „The 4 hour work week zu lesen. Jeder der einmal seine Nase in diese Titel gesteckt hat, kann sich denken, dass ich danach on fire war!
 
Die nächsten Monate nutzte ich meine 2-stündige Pendelzeit dazu, zahlreiche Geschäftsideen zu entwickeln. Praktisch jeden Tag sprudelte etwas neues aus mir heraus. Die startup Bücher stellten mir dazu neue Fragen:

Was macht mir Spaß?
Was kann ich gut?

Lebenstraum verwirklichen

Nun, ich surfte seit 4 Jahren auf Tiny House Websites und schwärmte für die winzigen Häuser auf Anhängern die so viel Freiheit versprachen. Schon als Kind schmökerte ich in Schöner Wohnen Zeitschriften, stieg in Rohbauten ein und „optimierte“ deren Grundrisse. Am Ende meiner Schulzeit wollte ich Architektin werden um große Häuser für kinderreiche Familien zu planen. 

USA-Workshop: Tiny House selber bauen

Es kam anders. Den angeblich brotlosen Berufswunsch habe ich mir damals ausreden lassen, nicht aber das Interesse fürs Thema. So kam mir letztes Jahr die Idee in die USA zu fliegen und von einem der „Großen“ der Tiny House Bewegung zu lernen. Das Design von Andrew und Gabriella Morrison’s Tiny House hOMe gefiel mir mit am besten. Im Juli saß ich also bei TinyHouseBuild in Philadelphia im Workshop und ließ mich von Andrew mitreisen.
 
Am zweiten Workshoptag schrieb ich auf einen Zettel das Datum zu welchem ich kündigen würde. Ich würde mir ein Jahr schenken in dem ich meinen Traum leben würde. Mit dem Bau eines Tiny Houses würde ich mich einer komplett neuen Herausforderung stellen und gleichzeitig an einem kleinen startup arbeiten über das ich anderen meine Begeisterung und mein Wissen weitergeben konnte.

Ich?

Fehlte noch die Antwort auf die Frage, was ich so gut konnte sodass ich ggf. meinen Lebensunterhalt damit bestreiten könnte.  Seit 7 Jahren arbeitete ich als Beraterin und Projektmanagerin in internationalem Kontext im Bereich Erneuerbare Energien und Energieeffizienz. Ein Haus auf einem Anhänger zu bauen ist ein ziemlich komplexes Projekt bei dem, aufgrund der Quellenlage, passable Englischkenntnisse und ein wenig Ahnung von Energiemanagement in Gebäuden mit Sicherheit helfen werden. Aber noch viel wichtiger ist mein eiserner Wille und mein Enthusiasmus das Projekt wirklich durchzuziehen und auch finanziell irgendwie gestemmt zu bekommen.
 
Und für alle Skeptiker und Pessimisten: Wir können nicht wachsen, wenn wir innerhalb unseres Erfahrungshorizonts und in unserer Komfortzone bleiben! Man muss größer denken um Neues zu erreichen. Außerdem gilt weiterhin, wenn man keine Ahnung hat, ist alles möglich 🙂
 

Meine Erfahrungen weitergeben

Mit dieser persönlichen Nachricht, möchte ich dich einladen meinen Weg zum Tiny House zu verfolgen. Ich werde regelmäßig berichten, an was ich arbeite, was ich recherchiert, wo ich Erfolge erzielt und wo Niederschläge erlitten habe. Neben kostenlosen Informationen, werde ich verschiedene, bezahlte Produkte rund ums Thema Tiny House Bauen anbieten. Zusammen möchte ich meinen gesamten Lernprozess an dich weitergeben und auch dir zu dem Leben verhelfen, das du führen willst. 

Aktuell

Am 8./9. Juli 2017 habe ich in Köln den ersten Workshop in Deutschland zum Thema Tiny House selber bauen organisiert. Es war ein hammermäßiges Wochenende bei dem 60 Teilnehmer von Andrew Morrison lernen durften, worauf es beim Tiny House Bau ankommt. 

Für alle die nicht dabei sein konnten, hab ich gute Nachrichten. Wir haben den gesamten Workshop aufgezeichnet und ich habe die vergangenen 4 Wochen zusammen mit meinem Kameramann das Material geschnitten. Eine Heidenarbeit, uff, aber heute sind wir endlich damit fertig geworden! Jetzt wird es nicht mehr lange dauern bis du den (englischsprachigen) Film erwerben kannst.

Bei meinem eigenen Bauprojekt wird es die nächste Zeit darum gehen mich für ein Anhängermodell zu entscheiden. Zu meinen Überlegungen und Recherchen gibt es demnächst neue Infos.

Viele Grüße,
Deine Madeleine

6 Kommentare

  1. Svenja

    Hallo Madeleine,

    ja, ja und noch einmal ja! Ich finde Dein Vorhaben super und das Gefühl eines Hamsterrads kommt mir mehr als bekannt vor. Anders als Du habe ich das letzte Fünkchen Mut noch nicht zusammen und möchte daher fragen, ob Du/Ihr noch weitere Workshops plant oder Du von anderen Workshops in Deutschland weißt. Ich glaube ich muss mich einmal mit Gleichgesinnten treffen und noch weiter dazu lernen und dann kommt auch das letzte bissschen Mut noch auf 🙂
    Danke schon einmal im Voraus und beste Grüße
    Svenja

    Antworten
    1. Madeleine Autor

      Liebe Svenja, vielen Dank für deine netten Zeilen! Jeder muss seinen eigenen Weg finden und gehen. Bei mir war es die Kündigung und ich bin zufrieden damit. Aber sie bringt auch viele nicht so schöne Konsequenzen mit sich, Risiko und Unsicherheit ins Leben … Ich organisier nächstes Jahr vier praktische 3-Tages Workshops. Der erste im Februar. Schau mal unter dem Menuepunkt Workshops. Kleinere Formate sind in der Mache. Ich hoffe wir lernen uns mal kennen und vielleicht darf ich dir dann ein bisschen Mut machen 🙂

      Antworten
  2. Conny Haufe

    Hallo Madeleine,

    schön, von dir und deinem Projekt zu lesen. Mein Mann, 53, und ich, 45, lieben es, selbstbestimmt zu leben. Wir verreisen viel und oft und haben auch schon 2 Jahre in Portugal verbracht. Unsere Söhne sind mittlerweile erwachsen und nach 20jähriger Suche „Wie schaffen wir es ein freies und unabhängiges, sinnerfülltes Leben zu führen“, hat unser Projekt „Raus aus dem Hamsterrad“ im November 2015 begonnen. Seit dem sind wir dabei uns ein passives Einkommen aufzubauen, was es uns erlaubt, aus unseren bisherigen Jobs auszusteigen. 2018/19 wird es soweit sein. Nun interessieren wir uns sehr für den Selbstbau und alle rechtlichen Grundlagen eines TinyHauses. Aus diesem Grund würde ich mich sehr über Termine, Infos…..von dir freuen.
    Viele Grüße, zur Zeit aus Marokko,
    Conny & Thomas

    Antworten
    1. Madeleine Autor

      Liebe Conny, lieber Thomas,

      das hört sich ganz wunderbar an! Toll, wie systematisch ihr euer Projekt angeht! Bestimmt habt ihr einige Lernerfahrungen schon gemacht, die noch vor mit liegen. Für mich kam der Ausstieg vor dem Aufbau des (teilw.) passiven, aber auf jeden Fall ortsunabhängigen Arbeitens. Das bringt mehr Risiken mit sich; es wäre neben meinem intensiven Angestelltenjob und dem langen tägl Pendeln aber kaum anders möglich gewesen. Wissen habe ich mir parallel angelesen und durch Seminare angeeignet, aber dann – trotz hohem 5-stelligen Bonusangebot – einen Radikalschnitt gemacht. Der Wunsch nach Selbsterfüllung und Eigenverantwortung war einfach zu groß. Trotz leerer Kasse, habe ich es bisher nicht bereut 🙂 Habt ihr euch schon in meinen Newsletter eingetragen? Ansonsten kann ich euch die Filmaufnahme eines Tiny House Workshops empfehlen (13 Std. Material), den ich vergangenes Jahr mit TinyHouseBuild.com in Köln veranstaltet habe. Ich habe das Angebot noch nicht online, schreibt doch eine Mail, wenn ihr daran Interesse habt. Am 27.1. mach ich ein DIY-Treffen mit Mini-Workshop in Bonn und Mitte Februar einen DIY-Workshop bei Stuttgart. Online-Seminare folgen im Laufe des Jahres.
      Viele Grüße nach Marokko! Madeleine

      Antworten
  3. Mentzel

    Hallo Madelein, ich bin seit einem Jahr gedanklich dabei mir ein Tinyhouse zu planen. Auch ich möchte mein Leben wieder mehr Leben geben. Dazu suche ich Kontakte, um sich auszutauschen und um voneinander lernen zu können.

    In der Umgebung von Köln / Sauerland was zu finden wäre großartig.

    Kannst Du mir sagen, wie ich Deine Termine für Workshops u.ä. herausfinden kann ?
    Ich finde es super was Du machst und das Du wohl Deinen Weg gefunden hast. LG Silke

    Antworten
    1. Madeleine Autor

      Liebe Silke,

      vielen Dank für deinen netten Kommentar. Es ist großartig, dass du den Plan zumindest in deinem Kopf schon gemacht hast. Ich kann dir sagen, es wird noch viel spannender, wenn man den Plan erst in die Realität umsetzt 🙂 Mein Anhänger ist fertig- morgen sehe ich ihn zum ersten Mal in fertigem Zustand und bin deshalb schon ganz aufgeregt!

      Du kannst sehr gerne an meinem nächsten praktischen Workshop vom 16.-18. Februar teilnehmen. Ich mache ihn zusammen mit der Tischlerei Christian Bock, die seit 2013 Tiny Houses baut und damit einer der zwei „ältesten“ Anbieter in Deutschland ist. Wir sind nur eine kleine Runde und werden ganz viel Zeit haben auf alle und jede Frage der Teilnehmer einzugehen, damit eure Projekte auch wirklich umgesetzt werden. Wir werden weniger Theorie und v.a. Praxis machen und zusammen an meinem Tiny House bauen. Außerdem möchte ich die Teilnehmer untereinander vernetzten sodass man sich gegenseitig nicht nur fragen, sondern wenn nötig, auch mal einen Tritt in den Hintern geben kann. Wenn man dafür ein paar Leute hat, die man kennt, klappt das sehr viel besser als nur über digitalen Austausch! Ich werde diese Woche nochmal eine Bonus-Aktion zum Workshop ausrufen… also wenn du Lust hast, schreib mir doch nochmal eine Mail (info(at)mytinyhouseproject.de). Alle weiteren Infos findest du auch auf http://mytinyhouseproject.de/bau-workshop-serie-2018/. Die kommenden praktischen Workshops werden etwa im Abstand von 2 Monaten stattfinden. Termine für weitere Theorie-Workshops hab ich im Moment noch keine, weil die Praxis-Workshops sehr viel Arbeit sind und ich dazwischen ja auch selber weiterbauen will.

      Auf Facebook habe ich die Gruppe Tiny House BAU Community gegründet. Wir sind jetzt 1.000 Mitglieder und der Austausch nimmt stetig zu. Letzten Samstag haben sich ein paar aus der Runde zum ersten Mal in live in Bonn getroffen. Evtl. findet am 10.3. wieder ein solches Treffen in Nürnberg statt und vielleicht im April/Mai wieder in Bonn. Falls du auf Facebook bist, komm gern dazu. Ansonsten gibt es in Köln noch einen Tiny House Stammtisch, der sich bisher glaube ich 2 Mal getroffen hat. Den findest du auf http://www.tinyhouseforum.de.

      Viele Grüße,
      Madeleine

      Antworten

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*